Süße Rezepte

Süße Rezepte

Konditormeister Martin Rößler – bekannt aus der Sendung “Wir in Bayern” und Finalist in der ZDF Reihe          " Deutschland sucht den besten Weihnachtsbäcker" – hat die nachfolgenden süßen Köstlichkeiten kreiert. Haben Sie mal keine Lust auf Selberbacken, dann besuchen Sie sein Cafe Beer in der Breiten Gasse in Nürnberg.

Apfelwein-Baiser

Der  "Hingucker" ist die Baiser-Haube. Der Beifall Ihrer Gäste  ist Ihnen mit dieser ausgefallenen Kreation gesichert. Das Nachbacken ist leichter als es die Optik dieses Kuchens vermuten läßt. 

Rezept: Apfelwein-Baiser, für eine Springform mit 28 cm Durchmesser

 

 

 

 

Mürbteig
90 g Puderzucker
180 g Butter
270 g Mehl, Typ 550
50 g süße Brösel oder Semmelbrösel
Prise Salz

Zubereitung
Butter mit Zucker und Salz kurz mischen, dann das Mehl unterkneten und Teig für 20 Minuten in den Kühlschrank stellen. Nach dem Kühlen den Teig ausrollen und so in die Springform legen, dass ein Rand von ca. 3 cm stehen bleibt. Süße Brösel auf dem Teig verteilen und die Form bis zur weiteren Verwendung wieder in den Kühlschrank stellen.

Tipp -> Süße Brösel sind fein geriebene Biskuitreste, z.B. von Löffelbiskuits oder Tortenböden. Alternativ können Sie auch Semmelbrösel mit einem Löffel Zucker vermischen und verwenden.

 

Apfel-Wein-Masse
1 kg Äpfel geschält, gesäubert und in Spalten geschnitten (z.B. Jonagold)
250 ml Weißwein
200 ml Apfelsaft
50 g Speisestärke
80 g Rosinen

Zubereitung
Apfelsaft und 150 ml Weißwein zum Kochen bringen, Apfelstücke dazugeben und bei kleiner Hitze ca. 5 Minuten blanchieren. Dann die Äpfel absieben und den Saft auffangen. Rosinen zu den warmen Äpfeln geben und vermischen. Stärke mit den restlichen 50 ml Weißwein vermischen. Saft wieder zum Kochen bringen, Stärke-Wein-Gemisch mit dem Schneebesen unterrühren, unter ständigem Rühren einmal kurz aufkochen lassen, Äpfel unterheben, das Ganze in die Kuchenform geben und glatt streichen. Kuchen bei 160 Grad Umluft auf mittlerer Schiene für 40 Minuten backen. Kuchen aus dem Ofen nehmen und den Backofen für das Baiser auf 180 Grad Ober-/Unterhitze einstellen.

Tipp -> Wer den Kuchen ohne Alkohol backen will, kann die Weinmenge durch Apfelsaft ersetzen.

 

Baisermasse
300 g Zucker
90 g Wasser
5 Eiweiß (ca.150 g)
50 g Zucker
Prise Salz

Zubereitung
250 g Zucker mit dem Wasser zum Kochen bringen. Erst dann, wenn der Zucker leicht zu kochen beginnt, das Eiweiß mit 50 g Zucker langsam in der Küchenmaschine aufschlagen. Wenn der Zucker 120 Grad erreicht hat, sollte das Eiweiß schön fest aufgeschlagen sein. Die richtige Temperatur erkennen Sie daran, dass die Blasen auf der Oberfläche kleiner werden und der Zucker-Wasser-Sud dickflüssig. Heißen Sud langsam in den Eischnee gießen und in der Küchenmaschine ca. 1 Minute weiter aufschlagen. Warmen Eischnee auf den heißen Apfelkuchen geben und bei 180 Grad Ober-/Unterhitze ca. 5 Minuten auf mittlerer Schiene in den Backofen geben. Der Baiser sollte goldgelb gebacken sein.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------

SCHLIESSEN

Topfen-Kirsch-Kuchen

Ein Kuchen der für Aufsehen sorgt und weil Kirschen aus dem Glas verwendet werden können zaubern Sie mit diesem Kuchen auch im Winter die Frühsommer-Sonne in die Herzen der Genieser.

Für den Nachtisch ist das Rezept mit  Zwetschgen im Glas gebacken eine tolle Lösung.

 

Rezept für: Topfen-Kirsch-Kuchen, für eine Springform mit 28 cm Durchmesser

 

 

 

 

 

 

Mürbeteig
60 g Zucker
120 g Butter
180 g Weizenmehl Typ 550
60 g gehobelte Mandeln
1 Ei, Größe M
Prise Salz
etwas Butter für die Form

Alle Zutaten zusammen in eine Schüssel geben und mit der Hand zu einem Mürbeteig verkneten. Teig für ca. 15 Minuten in den Kühlschrank legen und danach mit etwas Mehl rund ausrollen. Springform ausbuttern und Boden samt Rand mit Teig auslegen.

Kirschfüllung
1 Glas Schattenmorellen (720 ml)
30 g Speisestärke

Schattenmorellen in ein Sieb geben und Saft auffangen. Ca. 350 ml Saft mit der Speisestärke unter ständigem Rühren einmal aufkochen lassen, so dass die Stärke den Saft bindet. Kirschen untermischen und die Füllung kalt stellen.

Tipp -> Wenn Sie möchten, können Sie eine Prise Zimt zur Kirschfüllung geben. Zucker ist nicht erforderlich, der Saft der Kirschen ist süß genug!

Topfenfüllung
500 g Topfen, 0,4% Fett
300 g Joghurt 1,5% Fett
4 Eier, Größe M
150 g Zucker
1 Päckchen Vanillepuddingpulver
Mark ½ Stange Bourbon Vanille
Prise Salz
Abrieb ½ Bio-Zitrone

Eier trennen. Eigelb mit Puddingpulver, Vanille und Zitrone glatt rühren. Danach Topfen und das Joghurt unterrühren. Eiweiß mit Zucker und Salz zu Eischnee schlagen und unter die Topfenmasse heben.

Tipp -> Das Eiweiß nicht zu stark aufschlagen, es sollte noch schön cremig sein.

Für die Fertigstellung des Kuchens
15 g gehobelte Mandeln
Topfenfüllung (Zubereitung s. o.)
ausgekühlte Kirschfüllung (Zubereitung s. o.)
Springform mit Mürbeteigboden (Zubereitung s. o.)

Kirschfüllung in einen Spritzbeutel geben, in 2 Ringen in die Mürbeteigform spritzen und die Topfenmasse darauf verteilen. Dann die gehobelten Mandeln darauf verteilen. Kuchen bei 170 Grad Ober-/Unterhitze für ca. 70 Minuten backen. Den Kuchen vor dem Anschneiden komplett auskühlen lassen!

Tipp -> Durch das aufgeschlagene Eiweiß geht die Masse beim Backen sehr leicht und schnell in die Höhe. Deshalb den Kuchen, wenn er 1-2 cm hoch aufgegangen ist, aus dem Backofen nehmen und warten, bis er wieder seine ursprüngliche Höhe erreicht hat und dann gleich wieder in den Ofen zum Backen geben!

-------------------------------------------------------------------------------------------------------

SCHLIESSEN

Ostereier am Stiel

Die Ostereier am Stiel gehen natürlich z.B. auch zu Weihnachten dann bekommen sie eben eine weihnachtliche Deko und alles ist gut.

Rezept: Ostereier am Stiel für 35 Stück

Vorbereiten:

1 Springform mit 26 cm Durchmesser

35 Lolli Stiele oder Schaschlikspiesse

ca. 500g Kuvertüre zum Überziehen (Zartbitter oder Vollmilch)

Glitzerzucker oder Streudekor zum Ausgarnieren

Rezept Kuchen:

 125 g Butter

125 g Zucker

100 g Zartbitterkuvertüre

Prise Salz

3 Stück Eier Gr. M

250 g Mehl Typ 550

50 g Kakaopulver

50 ml Milch

 

Rezept Frischkäsemasse:

125 g Frischkäse

60 g Butter

100 g Puderzucker

50 g Johannisbeerkonfitüre

 

Herstellung Kuchen :

Die zimmerwarme Butter mit dem Zucker und dem Salz schaumig schlagen, dabei die aufgelöste flüssige Kuvertüre zur Masse geben und weiterschlagen. Jetzt nach und nach einzeln die Eier dazugeben und immer weiter rühren. Das Mehl und das Kakaopulver mischen und die Hälfte zur schaumig geschlagenen Buttermasse geben und untermischen. Dann die Milch unterrühren und zum Schluss die restliche Mehlmischung.

Die Masse in die Springform geben und bei 180 Grad ohne Umluft für ca. 30 Minuten backen. Den Kuchen gut auskühlen lassen und erst dann für die Weiterverarbeitung mit der Hand komplett in kleine Brösel reiben.

Herstellung Masse :

Den Frischkäse mit der Butter kurz schaumig rühren, den Puderzucker dazugeben und wieder kurz weiterrühren. Jetzt die Johannisbeerkonfitüre und die Kuchenbrösel dazugeben und das Ganze, am besten mit der Hand, zu einem gleichmäßigen Teig verkneten.

Nun formen Sie aus der Masse kleine Eier von je ca. 30g (Lolliegröße) und legen Sie diese auf einen mit Backpapier ausgelegten Teller oder Backblech. Jetzt für mindestens 1 Stunde im Kühlschrank kühlen.

 

Tipp: Wenn Sie die Eier in das Frostfach legen, dann werden sie zwar schneller kalt, aber nach dem Überziehen kann die Schokoglasur sehr leicht Risse bekommen.

 

Jetzt einen Teil der Kuvertüre im Wasserbad auflösen und die Lolli Stäbe ca. 1cm tief in die Kuvertüre eintauchen und von unten in das Ei stecken. Jetzt die Eier mit Stil wieder für eine halbe Stunde in den Kühlschrank legen – dadurch fallen Ihnen die Eier beim Überziehen nicht vom Stiel !

 

Jetzt die Eier bis zum Stiel in die temperierte Kuvertüre tauchen und langsam wieder herausziehen und gleich mit dem Dekor bestreuen.

Die Eier am besten in einen mit Löchern vorbereiteten Styroporblock stecken, damit es keine Druckstellen gibt.

 

Die fertigen Lollies kühl lagern und innerhalb von 1 Woche verzehren.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------

SCHLIESSEN

Florentiner-Zwetschgenkuchen

Mandeln in der ersten Ebene geben diesem Kuchen den erlesenen Kick.

Die weiteren Rezepte wie:

- Fränkisches Kirschenmännle

- Lebkuchenstrudel

- Opas Nußbeugerl zum dahinschmelzen 

freuen sich darauf von Ihnen nachgebacken zu werden.

Rezept: Florentiner-Zwetschgenkuchen

Vorbereiten:

Konische Springform, Durchmesser unten ca. 25cm – oben ca. 28cm

Ca. 1,0 kg frische entsteinte Zwetschgen

100gr süße Brösel (alternativ Semmelbrösel mit etwas Zucker vermischen)

Hefeteig:

140 g Milch

20 g frische Hefe

50 g Zucker

250 g Weizenmehl Typ 550

20 g weiche Butter, kl. Prise Salz

Herstellung Hefeteig:

Die Milch auf 40 Grad erwärmen, die Hefe mit dem Zucker darin auflösen und dann das Mehl und das Salz dazugeben. Mit der Maschine alles zu einem Teig kneten, nach 2-3 Minuten die weiche Butter zugeben und weiterkneten bis ein glatter elastischer Hefeteig entsteht. Den fertigen Teig mit einer Frischhaltefolie abdecken und an einen warmen Ort stellen, 10 Minuten ruhen lassen und dann mit einem kleinen Rand in die Form rollen. Den Hefeteig jetzt noch für weitere 15-20 Minuten an einem warmen Platz gehen lassen.

Florentinermasse:

85 g Butter

45 g Zucker

40 g Honig

30 g Sahne

90 g gehobelte Mandeln

Herstellung Florentinermasse :

Butter, Zucker, Honig und Sahne in einem kleinen Topf zum Kochen bringen und bis 108 Grad weiterkochen (wenn es zum 1. Mal aufkocht dann ca. 5 Minuten köcheln lassen). Dann die Mandeln dazugeben, vorsichtig verrühren und bis zur Weiterverarbeitung kurz stehen lassen.

Fertigstellung Kuchen:

Die süßen Brösel auf den angegangenen Hefeteig verteilen und mit den geviertelten Zwetschgen belegen. Die noch warme Florentinermasse mit dem Löffel gleichmäßig auf den Zwetschgen verteilen. Bei 180 Grad mit Umluft im unteren Drittel des Ofens für ca. 35 Minuten backen.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Rezept: Fränkisches Kirschenmännle

Vorbereiten: Feuerfeste Auflaufform 25 x 35cm

 

Zutaten:

300 gr Schwarzbrot 2-3 Tage alt

8 Stück Brötchen (ca. 500 gr.) vom Vortag

6 Eier

700 Milch

300 Sahne

100 Zuckerrieb von einer ½ Zitrone

1 Päckchen Vanillezucker

Prise Salz

Ca. 1,5 kg entsteinte Süßkirschen

 Das ganze nun vorsichtig unterheben und in eine gut mit Butter ausgefettete Auflaufform geben.

Die Butter in dünnen Scheiben auf der Oberfläche verteilen und mit dem Zimtzucker bestreuen.

Bei Umluft 180 Grad für ca. 35 Minuten backen.

150 g Butter

150g Zucker

5 g Zimt

Butter zum Ausstreichen der Auflaufform

 

Herstellung Kirschenmännle :

Das Brot und die Brötchen in dünne Scheiben und maximal 4x4cm großen Stücken schneiden und in eine große Schüssel geben.

Nun die entsteinten Kirschen über das Brot geben.

Die Eier, Milch und Sahne mit dem Zucker und den Gewürzen in einer Schüssel mit dem Schneebesen verrühren und ebenfalls in die Schüssel mit dem Brot und Kirschen geben.

Am besten schmeckt das Kirschenmännle frisch noch warm aus dem Ofen mit Vanillesauce.

Vanillesauce:

1 Päckchen Vanillepudding zum kochen

750 g Milch

250 g Sahne

100 g Zucker

3 Stk Eigelb ( 60g ), Prise Salz

1 Vanillestange

 

Ca 200g Milch mit den Eigelben und dem Puddingpulver in einer kleinen Schüssel mit dem Schneebesen klumpenfrei glatt rühren.

Den Rest der Zutaten in einem Topf nicht zu schnell zum Kochen bringen.

Jetzt unter ständigem rühren das Puddingpulver einrühren und das ganze kurz aufköcheln lassen.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Rezept: Lebkuchenstrudel

Vorbereiten1 Springform 26 cm Durchmesser

 

Zutaten :

750 g geschälter säuerlicher Äpfel ( Boskoop )

50 g brauner Zucker

20 g Zitronensaft

5 g Lebkuchengewürz

120 g Lebkuchen fein geschnitten

100 g Walnussbruch ( grob gehackte Walnüsse )

40 g Feigen fein geschnitten

2 Stk. Orangen

150 g Filo oder Strudelteigblätter 30x30 cm = 5 Blätter

50 g flüssige Butter

50 g süße Brösel ( Biskuitreste, Löffelbiskuits ) oder Semmelbrösel

Herstellung :

Die Äpfel schälen, vierteln und in dünne Scheiben schneiden, in eine Schüssel geben und gleich den Zitronensaft darüber schütten. Die 2 Orangen filetieren, die Filets halbieren und ebenfalls zu den Äpfeln geben. Die Feigen und die Lebkuchen in feine Streifen schneiden und mit dem Walnussbruch, dem braunen Zucker und dem Lebkuchengewürz zu den Äpfeln geben und alles vorsichtig vermischen.

4 Teigblätter des Filoteiges auf der Oberseite dünn mit Butter bestreichen und so in die Springform legen, dass die Hälfte des Teigblatts aus der Form schaut ( mit dem überstehenden Teig wird der Strudel zum Schluss verschlossen ! ) . Die Hälfte der Brösel auf den Teig streuen. Jetzt das 5. Blatt auch mit Butter bestreichen und in die Mitte der Form legen und die restlichen Brösel aufstreuen.

Die Apfelfüllung auf den Teig geben und gleichmäßig verteilen. Jetzt alle überstehenden Teigblätter in die Mitte zusammennehmen und den Strudel somit locker verschließen.

Die Oberfläche des Strudels mit der restlichen Butter bestreichen und in den vorgeheizten Backofen bei 180 Grad für ca. 45 Minuten backen.

Vor dem Servieren den Strudel noch dünn mit Puderzucker abstauben.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

Rezept: Opas Nussbeugerl 12 Stück

 

Zutaten für den Teig:

260 g Mehl Typ 550

45 g Puderzucker

1 Stk Eigelb

25 g Hefe

110 g Butter

50 g Milch

Prise Salz

je 2 Tropfen Vanille- und Zitronenaroma

 

Zutaten für die Füllung:

 

100 g Marzipanrohmasse

100 g Haselnüsse geröstet gerieben

30 g Zucker

1 Stk Eiweiß

Prise Zimt und Salz

1 Stk Ei zum Abstreichen der Nussbeugerl

Herstellung :

Alle Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben. Mit der Küchenmaschine mit dem Knethaken einen festen glatten Teig herstellen. Den Teig mit einer Folie abdecken und kurz ruhen lassen.

In der Zwischenzeit die Nussfüllung herstellen. Dafür ebenfalls alle Zutaten verkneten – und anschließend die Nussfüllung zu einer 48 cm langen Schlange rollen und selbige alle 4 cm durchschneiden. Die 12 Teile anschließend noch etwas länger rollen auf ca. 8cm länge.

Den Teig mit etwas Mehl auf eine Größe von 36x20 cm ausrollen. Die Teigplatte in 12 Teile a 10x6 cm schneiden. Auf jedes Teigstück ein Teil der Nussfüllung legen. Jetzt die Nussfüllung mit dem Teig vorsichtig ´einpacken´, dabei die Stosskanten gut miteinander verdrücken. Das Nussbeugerl auf dem Tisch mit den Händen noch etwas nachrollen, es sollte an beiden Enden etwas dünner werden. Mit dem Schluss nach unten Bogenförmig auf das Backblech legen.

Jetzt alle Beugerl mit dem verquirlten Vollei abstreichen und für ca. 30 Minuten an einen warmen Ort stellen ( möglichst ohne Zug und wenn möglich auch mit Folie abgedeckt ! ). Direkt vor dem Backen die Nussbeugerl ein zweites Mal mit der Eistreiche abstreichen und dann mit einer Gabel die Oberfläche abstreifen.

Bei 190 Grad ohne Umluft in der Mitte des Ofens für ca. 20 Minuten goldgelb backen.

 

Tipp: Die Nussbeugerl direkt nach dem Backen mit dem Papier vom Blech nehmen und mit einem zweiten Backpapier großzügig abdecken bis sie ausgekühlt sind. Danach in einer Blechdose aufbewahren!

Dadurch bleiben sie saftiger!

-------------------------------------------------------------------------------------------------------

SCHLIESSEN

Schoko-Eierlikörkuchen

Die Florentiner-Haube ist das "Sahne Häubchen"  auf dieser geschichteten Köstlichkeit. Als zweites Rezept auch in der Orangenausführung einfach zum dahinschmelzen.

Rezept: Schoko-Eierlikörkuchen mit Florentinerhaube, für eine Springform mit 26 cm Durchmesser

 

 

 

 

Schokomürbeteig

170 g Butter

90 g Kristallzucker

Prise Salz

60 g Eiweiß (von 2 Eiern Größe M, Eigelb für die Creme aufheben)

270 g Weizenmehl, Typ 550

20 g dunkles Kakaopulver

30 g Mandelgries (Mandeln ohne Schale, fein gerieben)


Zubereitung

Die Butter mit dem Zucker und der Prise Salz leicht verkneten, dann das Eiweiß dazu geben. Mit den restlichen Zutaten verkneten und daraus einen Mürbeteig herstellen. Den Teig ein halbe Stunde lang kalt stellen. Dann ca. 4 mm dick ausrollen und in die gefettete Springform legen. Am Rand sollte der Teig ca. 2 cm hoch stehen. Den Boden 15 Minuten bei 180 Grad Ober-/Unterhitze „blind backen“.

Den restlichen Schokomürbeteig (ca. 200g) ebenfalls ca. 4 mm dick ausrollen und auf einem Blech auf Backpapier als „großes Plätzchen“ mitbacken (wird später für den Kuchendeckel gebraucht).


Eierlikörcrème

400 g Milch

75 g Zucker

Prise Salz

40 g Eigelb (Eigelb von 2 Eiern, Größe M)

37 g Vanillepuddingpulver (1 Päckchen)

Mark von ½ Vanilleschote

100 g Eierlikör


Zubereitung

Das Puddingpulver mit den Eigelben und etwas Milch verrühren. Die restliche Milch, den Zucker, die Prise Salz und das Mark der halben Vanilleschote zum Kochen bringen, das Eigelb-Puddingpulvergemisch zügig unterrühren und wieder zum Kochen bringen. Den Topf nach dem ersten Aufkochen vom Herd nehmen und den Eierlikör unterrühren. Die Eierlikörcrème sofort in die Kuchenform auf den ausgekühlten Schokomürbeteig geben und gleichmäßig verstreichen. Das zuvor mitgebackene „Mürbeteig-Plätzchen“ in kleine Stücke brechen und gleichmäßig auf der Eierlikörcrème verteilen.

 

Tipp: Wenn Sie die Crème ohne Eierlikör zubereiten möchten, dann ersetzen Sie den Likör einfach durch Milch. Das „Schokomürbeteig-Plätzchen“ am besten zuerst grob auseinander brechen, die Stücke in einen Gefrierbeutel geben und kurz mit dem Rollholz darüber rollen.

 

Florentinerhaube kochen

60 g Kristallzucker

30 g Honig

60 g Butter

60 g Sahne, flüssig

50 g Mandeln, gestiftet

50 g Mandeln, gehobelt

 

Zubereitung

Zucker, Honig, Butter und Sahne in einem Topf zum Kochen bringen. Für ca. 3-4 Minuten kochen, bis sich das Ganze etwas eindickt (wer ein Thermometer hat – bis 112 Grad). Den Topf vom Herd nehmen, die Mandeln in die Masse geben und vorsichtig unterheben. Die Florentinermasse auf den Schokobröseln des Kuchens gleichmäßig verteilen und den Kuchen bei 180 Grad Ober-/Unterhitze für ca. 30 Minuten backen, bis die Florentinermasse schön goldgelb ist.

 

Fertigstellen

Den Kuchen komplett auskühlen lassen, bevor Sie ihn aus der Form nehmen, sonst bricht er leicht auseinander.

 

 

Rezept: Schichtkäse-Orangenkuchen für 12 Stück

Vorbereiten: konische Kuchen- oder Springform unten 24 oben 29 cm Durchmesser; 4 cm hoch

 

Zutaten: Orangenmürbeteig

150g Butter

75g Puderzucker

2 Stk Eigelb

300g Mehl Typ 550

Prise Salz

Abrieb von 1 Bio Orange

 

Zutaten: Schichtkäsemasse

500g Schichtkäse

200g Sahne

160g Zucker

60g Mehl Typ 550

4 Stk Eier Größe M

100g frisch gepresster Orangensaft

½ Zitrone (den Saft davon)

½ Stange Vanilleschote (Mark)

Abrieb von 1 Bio Orange

Prise Salz

 

zusätzlich werden benötigt :

ca. 200g Orangenfilets (von 2-3 Orangen)

Hülsenfrüchte zum Blindbacken

100g Orangenmarmelade

30g fein gehackte Pistazien

 

Zubereitung Mürbeteig :

Alle Zutaten zu einem Mürbeteig verkneten und in einer Folie eingewickelt im Kühlschrank für 30 Minuten kühlen. Den Teig auf ca. 4mm Dicke ausrollen, in die Form legen, mit den Hülsenfrüchten füllen und dann für 10 Minuten bei 200 Grad ohne Umluft backen. Dann die Hülsenfrüchte entfernen und für ca. 5 Minuten goldgelb fertig backen.

 

Herstellung Schichtkäsemasse :

Den Schichtkäse mit der Sahne und dem Zucker in einer Schüssel glatt rühren. Das Mehl und die Gewürze dazugeben und wieder verrühren. Dann die Eier und zum Schluss den Orangensaft dazugeben und alles wieder verrühren.

 

Fertigstellung Kuchen :

Die Schichtkäsemasse in die vorgebackene Mürbeteigform geben und oben auf der Masse die Orangenfilets verteilen.

 

Tipp: Schneiden Sie von der Orange oben und unten ca. 1 cm ab. Stellen Sie die Orange auf ein Schneidbrett. Jetzt schneiden Sie mit einem scharfen Messer von oben nach unten die Schale ab. Das Weiße muß komplett weg. Dann können Sie die Filets sauber zwischen den Häuten rausschneiden !

Dann bei 180 Grad ohne Umluft für ca. 45 Minuten backen – dabei den Kuchen wenn er ca. 1 cm aufgegangen ist kurz (2-3 Minuten) rausnehmen.

Nach dem Backen noch lauwarm mit der Orangenmarmelade bestreichen und auf dem Rand die Pistazien verteilen. Dann den Kuchen gut auskühlen lassen.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------

SCHLIESSEN

Tiramisu-Windbeutel

Als kleine köstliche Verführer kommen diese Windbeutel daher. Sie passen perfekt sowohl zu jeder größeren Einladung als auch zum Kindergeburtstag

Rezept: Tiramisu-Windbeutel. Vorbereiten: Backblech mit Backtrennpapier

 

 

 

 

Zutaten Brandmasse:

60 g Wasser

60 g Milch

40 g Butter

3 g Salz

3 g Zucker

90 g Weizenmehl, Typ 550

3 Eier, Größe M

etwas Kakaopulver zum Abstauben vor dem Backen

 

Zubereitung

Wasser, Milch, Butter, Salz und Zucker zum Kochen bringen, dann das Mehl auf einmal zugeben und im Topf solange mit einem Kochlöffel rühren und abrösten bis sich ein weißer Belag am Topfboden bildet. Brandmasse in eine Schüssel geben, etwas auseinanderdrücken, nach und nach die einzelnen Eier unterrühren bis die Masse glatt ist. Brandmasse in einen Spritzbeutel mit einer mittelgroßen Sterntülle geben. Backblech mit Backtrennpapier auslegen und kleine walnussgroße Tupfen aufspritzen. Die Windbeutel vor dem Backen noch leicht mit Kakaopulver abstauben und dann gleich bei 200 Grad Umluft auf der mittleren Schiene für ca. 18 Minuten backen. Danach auskühlen lassen.

 

Tipp: Es ist wirklich sehr wichtig, dass die Eier einzeln untergerührt werden. Nach jedem Ei sollte die Masse wieder glatt gerührt sein, nur dann gehen die Windbeutel wirklich schön auf!

 

Tiramisu-Füllung:

3 Eigelb

70 g Zucker

Prise Salz

3 Blatt Gelatine

500 g Mascarpone

100 g geschlagene Sahne

20 ml Amaretto

10 ml Rum

3 EL lösliches Kaffeepulver (Instant Kaffee)

 

Zubereitung

Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Eigelb mit Zucker und der Prise Salz in einem Topf unter ständigen Rühren auf ca. 80 Grad erhitzen. Masse in eine Schüssel umfüllen. Die ausgedrückte Gelatine in die warme Masse geben und die Masse mit dem Handmixer schaumig schlagen bis sie Zimmertemperatur hat. Dann zuerst Mascarpone, Rum und Amaretto vorsichtig unterrühren, dann die geschlagene Sahne unterheben und zum Schluss das lösliche Kaffeepulver unterrühren. Masse für mindestens eine halbe Stunde in den Kühlschrank geben.

 

Tipp: Je nach gewünschter Intensivität des Kaffeegeschmacks können Sie auch gerne etwas mehr lösliches Kaffeepulver dazugeben.

 

Fertigstellung:

Tiramisu-Füllung in einen Spritzbeutel mit ca. 3 – 4 mm großen Lochtülle geben und in die Windbeutel spritzen. Die gefüllten Windbeutel wieder kalt stellen, damit die Füllung wieder fest wird.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------

SCHLIESSEN

Vanille-Kirschtraum

Diese Torte, Kuchen wäre quasi eine Beleidigung für dieses Kunstwerk, krönt jede Festtagstafel auf das Feinste

Rezept: Vanille-Kirsch-Traum

Vorbereiten: 2 Backbleche 

Bleche mit Backtrennpapier auslegen. Auf das Backtrennpapier des ersten Bleches zwei Kreise in den Größen 22 und 16 cm zeichnen und auf das Backtrennpapier des zweiten Bleches 2 Kreise in den Größen 20 und 18 cm. Bevor der Teig auf das Papier gestrichen wird, Backpapier umdrehen, damit der Stift nicht auf die Böden abfärbt.

 

 

Tipp: Legen Sie noch ein zweites Backpapier unter die aufgezeichneten Ringe, dann können Sie die Ringe besser erkennen.

Zutaten für die Böden:

7 Eier, Größe M

110 g Marzipanrohmasse, klein geschnitten

140 g Zucker

Prise Salz

145 g Weizenmehl Typ 550

75 g Haselnüsse, fein gemahlen

35 g Speiseöl

350 g frische Kirschen, entsteint

20 g Krokantstreusel

 

Zubereitung:

Eier trennen. Eigelb mit Marzipan und 30 g Zucker in einer etwas größeren Schüssel mit dem Handmixer schaumig rühren. Dann in einer zweiten Schüssel Eiweiß mit 110 g Zucker und der Prise Salz zu festem Eischnee schlagen. Zirka ein Drittel des aufgeschlagenen Eiweißes unter die Eigelbmasse rühren, dann vorsichtig den Rest des Eiweißes unterheben. Mehl und Haselnüsse mischen, zur Masse geben und zum Schluss das Öl unterheben. Die Masse auf die 4 angezeichneten Backpapierkreise aufteilen und möglichst rund, glatt und gleich hoch verstreichen. Dann die frischen Kirschen darauf verteilen und zum Schluss den Krokant. Ofen vorheizen auf ca. 200 Grad Umluft. Nach Möglichkeit beide Bleche zusammen in den Ofen schieben und für ca. 15 Minuten goldgelb backen.

 

Tipp: Wenn Sie die Bleche zusammen in den Ofen schieben, nach 10 Minuten Backzeit das untere Backblech nach oben und das obere nach unten schieben, dann erhalten Sie ein gleichmäßigeres Backergebnis!

 

Vanillepudding:

325 g Milch

60 g Zucker

2 Eigelb von Eiern, Größe M

37 g Puddingpulver Vanille

Mark von 1 Vanilleschote

 

Zubereitung:

Eigelb mit einem kleinen Teil der Milch und dem Puddingpulver verrühren, die restliche Milch mit dem Zucker und dem Mark der Vanilleschote zum Kochen bringen. Das Puddingpulver-Eigelb-Gemisch zügig unterrühren und unter ständigem Rühren aufkochen lassen. Auf den heißen Pudding eine Frischhaltefolie geben, luftdicht einpacken und auskühlen lassen.

 

Konditorcreme:

90 g Butter

gekochter Vanillepudding (Zubereitung s.o.)

 

Zubereitung:

Die halbfeste Butter mit dem Handmixer sehr schaumig schlagen und dann den auf Zimmertemperatur ausgekühlten Vanillepudding langsam unterrühren.

 

Tipp: Rührt man den Pudding zu lange und zu schnell unter, wird die Konditorcreme nicht mehr richtig fest.

 

Fertigstellung:

300 g frische Kirschen, entsteint

 

Zubereitung:

Böden der Größe nach sortieren. Auf den größten Boden gut ein Drittel der Konditorcreme verteilen, bis fast ganz zum Rand verstreichen und gut ein Drittel der Kirschen auf der Creme verteilen. Zweiten Boden aufsetzen und leicht andrücken. Dann wieder Konditorcreme und Kirschen darauf verteilen, den Vorgang beim dritten Boden wiederholen und zum Schluss den kleinsten Boden als Deckel obenauf setzen. Jetzt den Vanille-Kirsch-Traum noch mindestens 2 - 3 Stunden im Kühlschrank fest werden lassen und dann leicht mit Puderzucker bestreuen.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------

SCHLIESSEN

Zwetschgenmännle

Der Klassiker aus der fränkischen Herbst-Küche wird durch das Zwetschgen-Eis zu einer raffinierten Köstlichkeit

Rezept: Fränkisches Zwetschgenmännle

Vorbereiten: Feuerfeste Auflaufform 25 x 35 cm ca. 6-7 cm hoch

 

 

 

 

Zutaten:

300 gr Schwarzbrot 2-3 Tage alt (bitte ohne Gewürze)

8 Stück Brötchen (ca. 500 gr.) vom Vortag

6 Eier Größe M

700 ml Vollmilch 3,5 %

300 ml Sahne

100 gr Kristallzucker

1 Päckchen Vanillezucker

1 Prise Salz

Ca. 1,5 kg entsteinte geviertelte Zwetschgen

150 gr kalte Butter

100 gr Zucker

3 gr Zimt

Butter zum Ausstreichen der Auflaufform

 

Herstellung Zwetschgenmännle :

Das Brot und die Brötchen in dünne Scheiben und maximal 4x4cm großen Stücken schneiden und in eine große Schüssel geben. Die entsteinten und geviertelten Zwetschgen auf das Brot geben.

Die Eier, Milch und Sahne mit dem Zucker und den Gewürzen in einer Schüssel mit dem Schneebesen verrühren und ebenfalls in die Schüssel mit dem Brot und Zwetschgen geben. Das ganze nun vorsichtig unterheben und in die ausgebutterte Auflaufform geben.

Die kalte Butter in dünnen Scheiben schneiden und auf der Oberfläche verteilen. Anschließend mit dem Zimtzucker bestreuen.

Bei Umluft 180 Grad in der Mitte des Ofens für ca. 35 Minuten backen.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Rezept: Zwetschgeneis

500 g Zwetschgen gewaschen, entsteint und geviertelt

150 g Zucker

1 Stk. Zimtstange

300 g Joghurt 3,5%

100 g Sahne

 

Die Zwetschgen mit dem Zucker und der Zimtstange weich kochen, die Zimtstange entfernen und kurz abkühlen lassen. Mit dem Stabmixer das Ganze fein pürieren und dann für mind. 1 Stunde in den Kühlschrank geben bis es komplett ausgekühlt ist.

Das Joghurt mit der Sahne vermischen und dann das Zwetschgenpüree dazugeben und in der Eismaschine gefrieren.

Wenn Sie keine Eismaschine haben, dann geben Sie alles in einer gefrierfähige Schale in das Eisfach Ihres Kühlschranks. Damit das Eis gleichmäßiger und schneller gefriert und sich keine großen Eiskristalle bilden müssen Sie alle 20 Minuten das Eis im Eisfach kurz verrühren !

SCHLIESSEN