Herzhafte Rezepte

Herzhafte Rezepte

Die nachfolgenden Rezepte wurden von uns so ausgearbeitet, daß sie auch ohne große Vorkenntnisse leicht nachzukochen sind.

Die Gerichte waren Klassiker in unserer Kochschule und wurden vielfach von den Kursteilnehmern zubereitet.

Viel Lust und Spaß beim Kochen. Wenn Sie Fragen haben melden Sie sich einfach bei mir, ich helfe Ihnen gerne  weiter.

Ihr Heinz Löw

Roastbeef aus dem Backofen

Ganz großes Kino, Roastbeef bei niedriger Temperatur gegart. Keine Angst, der Kartoffelbrei wird Ihnen sehr gut schmecken, der Parmesan machts.

Zutaten: für 6-8 Personen

1,5 – 1,8 kg Roastbeef gut marmoriert

Zubereitung:

Fleisch gut 2 Stunden vor dem Braten aus dem Kühlschrank nehmen, Sehnen  entfernen, kurz vor dem anbraten kalt waschen, trocknen. Im Bräter, in wenig Butterschmalz, ringsum sehr scharf anbraten. Pfeffern und salzen. Backofen auf 75° Heißluft vorheizen. Fleisch im Bräter für ca. 3 Std. in den Backofen geben (Kerntemperatur 57 Grad).

Zutaten Sauce:
2 Karotten
1 kleiner Lauch
3 Stangen Staudensellerie
1 Zwiebel
2 EL Tomatenmark
1 TL Zucker
0,5 Ltr trockenen FL Rotwein
0,3 Ltr Portwein red Ruby
0,5 Ltr Rinderfond
6 TL Butter in Stücken
1 Stück Bitter-Schockolade min. 70% Kakaoanteil
nach Geschmack 1 TL schwarze Johannisbeer-Marmelade

Zubereitung Sauce:

Gemüse in kleine Würfel schneiden. 1 Tl. Zucker in einen großen Topf geben, schmelzen lassen, die Gemüse dazu. Anbraten bis das Gemüse Farbe annimmt.

Jetzt 2 EL Tomatenmark dazugeben, scharf anbraten, das Mark soll sehr dunkelbraun werden, mit Rotwein ablöschen. Wein verdampfen lassen, wieder ablöschen, verdampfen lassen, ablöschen.  Den Rinderfond und den Portwein zugeben, 20 Min. köcheln lassen. Sauce abseihen, Gemüse wegwerfen.

6 TL Butter in Stückchen im TK-Fach einfrieren.

Sauce aufkochen, auf die Hälfte reduzieren, Schokolade dazu. Mit Salz, Pfeffer und ev. Marmelade abschmecken. Kochfeld abschalten.

Vor dem Servieren Sauce erwärmen, nicht mehr kochen. In die heiße Sauce die gefrorenen Butterstückchen solange mit dem Schneebesen einrühren bis die Butter aufgelöst ist und sich mit der Sauce sämig verbunden hat.

 Zutaten Beilagenbohnen:

0,8 kg Prinzessbohnen
2 El. Zucker
160 g Baconscheiben
½ TL getrockneter Oregano
½ TL gekörnte Brühe

Zubereitung Bohnen:

2 EL Zucker in reichlich kochendes Wasser geben, Bohnen dazu, im offenen Topf ca. 4-6 Min. al`dente garen.

Eine größere Schüssel oder das Spülbecken mit eiskaltem Wasser füllen.

Bohnen abgießen und in das eiskalte Wasser geben, weiter kaltes Wasser zulaufen lassen bis die Bohnen kalt sind.

15 Min. vor Ende der Garzeit des Fleisches 160 g Bacon klein schneiden, mit 2 EL Butter in einem Topf glasig anschwitzen. 1 Tl. getrockneten Oregano und ½ - 1 TL gekörnte Gemüsebrühe zugeben,

Bohnen einlegen und unter vorsichtigem Wenden in der Sauce erwärmen. Keinen Deckel auflegen sonst verlieren die Bohnen ihre schöne Farbe.

Zutaten Kartoffelpüree:

2 Einzelpackungen Instand Kartoffelpüree
2 große EL Butter
Muskatnuß
3 EL geriebener Parmesan

Zubereitung Kartoffelpüree:

Kartoffelpüree nach Packungsangabe zubereiten. Nach der Ruhezeit die Butter und den Parmesan zugeben und kräftig rühren bis die Butter und der Parmesan sich mit dem Püree verbunden haben.

Fertigstellen:

Fleisch aus dem Bräter nehmen, Fleischsaft in die Rotweinsauce einrühren.

Bräter reinigen. Wenig Butterschmalz im Bräter geben gut vorheizen. Roastbeef einlegen und nochmal auf jeder Seite ca. 2 Min sehr heiß braten.

Anrichten:

Sauce als „Spiegel“ auf die gut angewärmten Teller geben.

Pro Teller 2-3 dünn geschnittene Scheiben Fleisch auf dem Saucenspiegel verteilen, mit Kartoffelpüree und Bohnen servieren.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------

SCHLIESSEN

Bratwurstsuppe aus dem Knoblauchsland

Klingt simpel ist aber sehr raffiniet. Mit frischem Kren verfeinert eine herzhafte Köstlichkeit

Rezept: Bratwurstsuppe knoblauchsländer Art

Zutaten für 8 Personen:

1 1/4 Ltr. Rinderbrühe
1/2 Ltr. trockener Silvaner
15 g frischen Ingwer ( gerieben )
3-4 Karotten in feinen Streifen
1 kleiner Lauch in feinen Streifen
1/2 Sellerie in feinen Streifen
2 Lorbeerblätter
3 Nelken
3 Wacholderbeeren

16 Nürnberger Bratwürste ( frische nicht abgepackt bzw. vorgebrüht ) - das Bild zeigt fälschlicher weise gebratenen Bratwürste-sah einfach schöner aus -

frischer Oregano, frische Petersilie

eine Prise Zucker

1/2 TL Essigessenz

2 Streifen Zitronenschale

1/3 Ltr. saure Sahne

frischer Kren, Pfeffer und Salz zum abschmecken

 

Zubereitung:

In einen Suppentopf 2 EL neutrales Öl geben.
Gemüse sanft anschwitzen, mit Brühe ablöschen.
Gemüse bissfest garen.
Bratwürste in Scheiben schneiden, Weißwein, Essigessenz und Zitronenschale zugeben, 15 Min. ziehen lassen
( nicht mehr kochen ).
Saure Sahne angießen, wieder erhitzen, nicht kochen!
Mit Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken.
Suppe anrichten, mit Oregano, Majoran oder Bohnenkraut
und der frischen Petersilie bestreuen.

 

Tipp:

Kurz vor dem Servieren etwas frischen Kren über die Suppe reiben.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------

SCHLIESSEN

Spargelsalat fränkisch

So schmeckt der Spargelsalat unvergleichlich frisch

Zutaten: für 4 als Haupt, für 8 als Vorspeise

1 – 2 kg Spargel
3 EL Essigessenz
6 TL Zucker
3 TL Salz
Neutrales Öl
Weißweinessig

Für die Sauce:
0,25 Ltr. frisches Wasser (kein Spargelsud)
4 EL neutrales Oel
1 1/4 EL Essig
Pfeffer
1 TL Salz
1 TL Zucker

 

Zubereitung:

Spargel gut schälen. 2 Ltr. Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen.  Essigessenz, Salz und Zucker dazugeben.

Den Spargel in das sprudelnd-kochende Wasser geben und ca. 45 Minuten kochen. Anschließend den Spargel aus dem Kochsud nehmen und die vorbereitete Sauce darüber geben. Der Spargel soll eben bedeckt sein, mind. 6 Stunden ziehen lassen. Kurz vor dem Servieren mit Schnittlauch bestreuen.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------

SCHLIESSEN

Austernpilze gebacken

Eine schnell zubereitete, raffinierte Vorspeise oder ein leichtes Abendessen, mit einem schönen Glas Rotwein ein Genuß.

Vorbereiten:

Pro Person 4 kleine oder 1 großes Blatt Austernpilz

schwarzer Pfeffer

Salz
Mehl
Eier
Semmelbrösel ( noch krosser wird es mit Polenta Gries )
neutrales Öl
½ TL Zucker
4 – 5 EL Aceto Balsamico
Parmesan in feinen Spänen

 

Zubereitung:

Blattansatz der Austernpilze abschneiden,
Pilze mit einem Pinsel oder Küchenpapier säubern, Pilze salzen und pfeffern.
Zuerst in Mehl, dann in den verquirlten, gesalzten und gepfefferten, Eiern,
zum Schluss in den Semmelbröseln wälzen.
Reichlich Öl in einer großen Pfanne erhitzen, die panierten Austernpilze
darin ringsum goldbraun braten, evtl. noch Öl nachgießen.
Nach ca. 6-10 Minuten die Pilze herausnehmen, auf Küchenpapier abtropfen lassen,
Bratöl bis auf einen kleinen Rest abgießen.
Den Rest Bratöl mit 1 EL Olivenöl aufgießen, den Zucker zugeben, schmelzen lassen, mit Aceto Balsamico ablöschen.
Pilze auf Tellern anrichten, mit der warmen Soße beträufeln, lauwarm servieren.

Tipp:

Nach Geschmack mit Parmesan-Spänen bestreuen (muß praktisch sein).Auf einem bunten Mix-Salat oder Rucola-Salat servieren.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------

SCHLIESSEN

Spaghetti a la Olio

Ein schneller Klassiker aus der italienischen Küche

Zutaten: Für 4 Personen als Haupt- für 8 als Vorspeise
500 g Spaghetti

6 Knoblauchzehen
75 g bestes Olivenöl
2 Pirischoten getrocknet (Chilischoten)
1-2 frische, rote Peperoncini

 

 

Zubereitung:

Knoblauchzehen abziehen, ganz klein hacken, im Olivenöl vorsichtig glasig dünsten. Iim Mörser etwas grobes Meersalz mit den Pirischoten zu Staub zerreiben und zum Olivenöl geben. Peperoncini ( Kerne entfernen ) in sehr feine Ringe schneiden, ganz kurz mit dünsten. 3-4 Ltr. Salzwasser aufkochen, Nudeln darin “al dente” garen, im Sieb gut abtropfen lassen (kein kaltes Wasser darüber!) zurück in den Kochtopf und mit dem Oliven-Knoblauch-Piri-Öl vermischen. Parmesan kann, muss aber nicht.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------

SCHLIESSEN

Scampi an Sahne-Knoblauchsauce

Als Vorspeise mit Weißbrot oder als Hauptgericht mit Basmati/Wildreis einfach leicht und köstlich

Zutaten: für 4 Personen als Vor- oder Zwischengang

6 große Scampis, ca. 80 – 100 g pro Stück, ohne Kopf, mit Schale

1 Bund Frühlingszwiebeln, 2 Knoblauchzehen

100 g Sahne

50 ml trockener würziger Weißwein

1/3 TL gekörnte Gemüsebrühe

1 EL Butter, Olivenöl zum Braten

helles Fischgewürz ( Wurzelsepp ) oder Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Scampi auftauen, kalt abwaschen, trocken tupfen, mit einem großen Messer längs halbieren, Darm entfernen.

Butter in einem Topf schmelzen, Frühlingszwiebeln klein schneiden, Knoblauch sehr fein schneiden beides in der Butter glasig anschwitzen.

Gemüsebrühe und Sahne dazugeben, kräftig kochend auf ca. 2/3 reduzieren.

Scampi mit Fischgewürz würzen ( oder, wenn Fischgewürz nicht zur Hand pfeffern + salzen ).

Olivenöl in der Pfanne gut heiß werden lassen, Scampi auf der Schnittfläche ca. 2 Min. kräftig braten, wenden, weitere 2-3 Min. weiterbraten.

Wein an die Sahnesauce geben, kräftig aufkochen.

Sauce auf die Teller verteilen, Scampi darauf anrichten.

Servieren:

Als Beilage eignet sich gut: Blanchierter Brokkoli in Butter geschwenkt und Basmati/Wildreis. Oder ganz einfach Weißbrot.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------

SCHLIESSEN

Roastbeef-Scheiben vom Rost

Saftiges Fleisch und dazu ein kleines Sößchen einfach nur gut.

Vorbereiten: Pro Person 1- 2 Roastbeefscheiben ca. 2 cm dick

 

 

 

 

 

Zubereitung:

Roastbeefscheiben in der Pfanne mit einer Spur Öl ringsum scharf     anbraten. Auf dem Rost im Backofen bei 80 Grad zwischenlagern. Zwischenzeitlich Sauce zubereiten.

Sauce:

Pfeffer, div. Sorten  und Fenchelsaat in trockener Pfanne anrösten, bis die Gewürze duften, mit Weinbrand ablöschen, flambieren.

Zwiebelwürfel dazu mit Puderzucker karamelisieren, 1 El Toatenmark, mit anrösten, mit Rotwein ablöschen Rinderfond zugeben, reduzieren.

Jetzt  Lorbeer, Zitronenschale, Orangenabrieb Ingwer etwas Knoblauch zur Sauce geben. Aufkochen mit Sahne ablöschen und sämig reduziern.

Kalte Butter dazugeben erhitzen, nicht mehr kochen.

Beilagen:

Gelbe Rüben, Kohlrabi, Romanesco, Frühlingszwiebeln in der Pfanne in wenig Brühe garen, Butter dazu, würzen, knackig auf den Teller.

Fertigstellung:

Fleisch zur Sauce legen und 5 Min. ziehen lassen.

Saucenspiegel auf warme Teller geben, Fleisch darauf anrichten, Gemüse darum dekorativ verteilen.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------

SCHLIESSEN

Hühner-Keulen creolisch

Ein prima Rezept für eine große Feier. Mengen einfach multiplizieren.

Der Vortei: Die Keulen können perfekt vorbereiten werden und schmeckt am besten lauwarm.

Zutaten: Für 6-8 Personen 

8 Hühnerkeulen

2 Gemüsezwiebeln

3 grüne Chilischoten

ca. 6 cm Ingwerwurzel

1 TL Salz

½ TL Muskatpulver

½ TL Nelkenpulver

½ TL Zimtpulver

2 TL Piment Pulver

1 EL brauner Zucker, zur Not geht auch weißer

Saft und Schale einer Limette

Zubereitung:

Gemüsezwiebeln fein würfeln. Chilischoten ( milder ohne Kerne, richtig feuerig mit Kernen ) in feine Ringe schneiden. Ingwer reiben.

Alles zusammen mit den Gewürzen mixen, ev. etwas neutrales Öl dazu.

Hühnerkeulen mit einer Fleischgabel kräftig einstechen. Keulen mit der Marinade in Gefrierbeutel geben, im geschlossenen Beutel die Marinade kräftig in die Keulen einreiben.

24 Std. im Kühlschrank marinieren.

Backofen auf 180° Ober-/Unterhitze vorheizen, Keulen auf einem geölten Backblech ca. 40 Min. braten, nach 25 Min wenden. Die Keulen sollen gut braun werden.

Mit Weißbrot und/ oder einem bunten Salat servieren.

------------------------------------------------------------------------------------------------------

SCHLIESSEN

Barberie-Entenbrust an roter Portweinsauce

Ein sehr,sehr raffiniertes Essen. Die Zubereitung ist nicht so schwierig

Zutaten: Für 4-6 Personen als Vorspeise oder Zwischengang, für 2-3 als Hautspeise

2-3 Barberie Entenbrüste

Pfeffer, Salz

1/8 Ltr. trockener Rotwein

1/8 Ltr. roter Portwein

1 Messerspitze Safranpulver, in etwas Wasser aufgelöst

1 Prise Cayennepfeffer

1 EL Orangensaft,  pro Person 2 Orangenfilets

4 TL tiefgekühlte Butterstücke

1 EL Cream Fraiche

1 TL Bitter-Orangen-Marmelade

1 Stück Bitterschokolade min. 70% Kakaoanteil

Zubereitung:

Entenbrust von überflüssigem Fett und Sehnen befreien, warm abwaschen, trockentupfen Federstiele ziehen ( Pinzette ) und mit Pfeffer und Salz abreiben.

Entenbrust ohne Fett mit der Hautseite nach unten in einer beschichteten Pfanne ca. 8 Minuten bei mittlerer Hitze braten, wenn die Hautseite gut gebräunt ist wenden und auf der Fleischseite ca. 3-4 Min. weiterbraten. Aus der Pfanne nehmen, mit Küchenpapier Fett abtupfen, in Alufolie wickeln und im Backofen bei 70 Grad warmstellen.

Bratfett bis auf einen kleinen Rest abgießen.

Rotwein und Portwein nach und nach in die heiße Pfanne gießen und auf ca. ein Viertel einkochen lassen.

Safranwasser und Cayennepfeffer zugeben.

Orangensaft in die Sauce einrühren, wieder reduzieren. Die tiefgefrorenen Butterstücke mit dem Schneebesen in die Sauce einrühren, ausgetretenen Fleischsaf, der warmgestellten Entenbrüste, zugeben, nicht mehr kochen.

Orangenstückchen zugeben und kurz durchziehen lassen.

Entenbrust mit der Hautseite nochmal kurz in einer trockenen beschichteten Pfanne bei mittlerer Hitze braten bis die Haut gross ist ( ca. 2-3 Min ).

Entenbrust in ca. 8 mm dicke Scheiben aufschneiden,

Sauce auf die Teller geben, Entenbrust fächerförmig auflegen.

Cream Fraiche und Bitter-Orangen-Marmelade vermischen, Kleckse auf die Orangenfilets geben und dekorativ anrichten.

 Beilage:

 Z.B. Romanesco Röschen, in Butter geschwenkte Minikarotten dazu ein Kartoffegratin.

Ebenso perfekt einfach mit einem guten Glas Rotwein und Weißbrot.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------

SCHLIESSEN

Rotbarsch sardisch

Damit kommt, auch im Winter, Urlaubstimmung in die Küche

Zutaten: Für 8 als Vorspeise, für 4 als Hauptspeise

800 g Rotbarsch

1 kleine Zitrone

3 Zweige Thymian

15 trocken eingelegte schwarze Oliven, ohnen Kerne

1 Bund Frühlingszwiebeln

1 kleines Glas Kapern

2 frische, rote Peperoncini

1 Bund Basilikum ( oder 1 Stöckchen )

4 große Tomaten ( enthäutet )

4 El. Olivenöl mit 1 getrockneten ( im Mörser zerriebenen ) Pirischote versetzt

 

Zubereitung:

Rotbarsch waschen, gut trocknen, in dicke, ca. 5 x 5 cm große Würfel schneiden

Zitronensaft, Thymianblättchen und Salz vermischen, Rotbarsch damit ringsum bestreuen, ca. 10 Minuten marinieren lassen.

Feuerfeste Form mit Oliven Öl auspinseln, Rotbarsch in einer Lage einlegen.

 Oliven in Streifen schneiden, Frühlingzwiebeln ( das Weiße ) in Streifen, das Grüne in Ringe schneiden.

Frisch Peperoncini in feine Ringe schneiden ( wer es nicht scharf mag entfernt die Kerne )

Basilikumblätter in Streifen schneiden.

Zerkleinerte Zutaten in eine Schüssel geben, mit dem gewürzten Oliven Öl mischen, gleichmäßig über dem Fisch verteilen.

Die enthäuteten Tomaten in Scheiben schneiden, den Fisch damit abdecken. Tomaten leicht salzen, mit Olivenöl beträufeln.

Backofen auf 180° ( Ober-/Unterhitze ) vorheizen. Bratform auf die mittlerer Ebene stellen.

Fisch ca. 20 Min. backen, dann Grill einschalten und ca. 8-10 Min. übergrillen.

 

Als Vorspeise mit Weißbrot, als Hauptspeise mit Reis servieren.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------

SCHLIESSEN

Scampi asiatisch auf Mango-Chutney

Eine würzig milde Vorspeise. Die Scampi bleiben durch das Panieren mit Kokosraspeln wunderschön saftig.

Zutaten: als Vorspeise

 1 reife Mango ( Flugmango )

½ rote Zwiebel gewürfelt

1 Knoblauchzehe gepresst

1 Spritzer Weißweinessig

1 EL Zucker

½ TL Currypulver (beste Qualität)

1 EL süße Chilisauce

Olivenöl und geröstetes Sesamöl

pro Person 2 Scampi

 Zubereitung Chutney:

 Mango schälen und in kleine Würfel schneiden,

in Sesamöl anschwitzen, Zwiebelwürfelchen und Knoblauch dazu.

Mit dem Zucker überstreuen, karamellisieren lassen,

mit einem Schuss Essig und einem Schuss Weißwein ablöschen.

Chilisauce, Curry und etwas Salz dazugeben, ca. 10 Min. langsam einkochen lassen.

lauwarm oder kalt servieren

Weitere Zubereitung: 

Scampi aus der Schale lösen, Darm entfernen (ev. Schwanz dranlassen),

Eiweiß von Eigelb trennen, Scampi im Eiweiß schwenken,

in Kokosraspeln wälzen, salzen, pfeffern.

in einer Mischung aus Sesam und Olivenöl bei milder Hitze goldbraun braten.

Auf dem Chutney anrichten.

 

Teller mit, trocken in der Pfanne geröstetem Sesamsamen

und fein geschnittenem Peterle bestreuen.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------

SCHLIESSEN

Kalte Tomatensuppe mit Knoblauch Crostini

Bei einem sommerlichen Essen ein wunderschöner Zwischengang.

Zutaten: Als Vorspeise oder Zwischengang für 4 – 6 Personen 

1 Ltr. Tomaten püriert ( Dose ), 1 Tasse Tomatenwürfel frisch

( enthäutet, entkernt )

1 weiße Gemüsezwiebel

1 TL getrockneter Basilikum

1/2 TL getrockneter Thymian

1/2 TL getrockneter Oregano

1 Knoblauchzehe

Olivenoel, Salz, 5 weiße Pfefferkörner, Weißbrotwürfel, frischer Basilikum zum garnieren

Zubereitung:

Gemüsezwiebel in kleine Würfel schneiden, in Olivenöl glasig dünsten

mit der Gemüsebrühe ablöschen, 10 Minuten köcheln.

Frische- und Dosen-Tomaten zugeben, aufkochen.

getrocknete Kräuter und Pfefferkörner im Mörser mit grobem Meersalz fein zerreiben, zur Suppe geben.

Topf vom Herd nehmen und nach dem Auskühlen für mindestens 4 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Fertigstellung:

 Kurz vor dem servieren Weißbrotwürfel in einer Olivenöl-Butter-Mischung

goldbraun rösten, Knoblauchzehe in die Pfanne pressen, Würfel durchschwenken.

Suppe in Tellern anrichten, die warmen Weißbrotwürfel über die Suppe geben.

Mit zerpflückten Basilikumblättern dekorativ bestreuen.

Tip:

 Die Suppe scheckt, z.B. im Winter, auch heiß sehr gut.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------

SCHLIESSEN

Marinierter Parmesan auf Pesto

Wenn Sie sich die Mühe machen und diese ausgefallenen Spezialität für Ihre Gäste zubereiten werden Sie einen Beifallssturm ernten.

Zutaten: Für ca. 10 Persone als kleine Vorspeise oder als amuse gueule

Pesto vorbereiten:

4 EL Pinienkerne

4 EL frisch geriebener Parmesan

2 Knoblauchzehen gepresst

ca. 40 Blätter Basilikum

14 EL bestes Olivenöl

Salz, weißer Pfeffer

Zubereiten:

Pinienkerne trocken rösten. Alle Zutaten pürieren (besser in einem großen Mörser zerstampfen), kühl stellen.

 

Weiter vorbereiten:

750 g Kirschtomaten

250 g Parmesan am Stück ( beste Qualität )

3 Zweige Rosmarin

½ Bund Thymian

1 Knoblauchzehe

1 1/2 TL Zucker

5 EL gutes Olivenöl ( klar )

5 EL Aceto Balsamico

Tomaten enthäuten, entkernen und halbieren.

Thymian zupfen, Rosmarinnadeln fein wiegen.

Parmesan in kleine Würfel brechen schneiden.

 

Fertigstellen, wenn Ihre die Gäste gekommen sind:

Öl mit Zucker in die Pfanne geben, Zucker bei mittlerer Hitze schmelzen.

Knoblauchzehe in die Pfanne pressen, Tomaten dazugeben, kurz anbraten.

Kräuter dazugeben, nochmal erhitzen, mit Aceto ablöschen.

Pfanne vom Feuer nehmen, etwas auskühlen lassen, Parmesanwürfel untermischen, kurz ziehen lassen.

Anrichten:

Pesto als „Spiegel“ auf Teller verteilen, marinierten Parmesan auf Pesto anrichten,

mit Basilikumblättchen garnieren. Sofort servieren.

 

Mit Weißbrot und einem schönen frischen, fruchtigen Weißwein servieren.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------

SCHLIESSEN

Spinat mit Speck und Parmesan

Es ist so einfach diesen großen Genuß zuzubereiten. Unbedingt ausprobieren!

Zutaten: Für ca. 8-10 Personen als kleine Vorspeise

800 g frischer Spinat

Speck ( gerne Südtiroler Speck gut durchwachsen oder Bacon in Würfeln )

Parmesan Späne

gekörnte Gemüsebrühe

Muskat, Salz, Pfeffer

 

Zubereiten:

 Großen Topf aufsetzen, 250 ml Gemüsebrühe kochen, Spinat in die kochende Brühe geben, Deckel auflegen.

Ca. 3 Min kochen bis der Spinat restlos zusammengefallen ist.

Abgießen, Spinat in eine Schüssel mit mit eiskaltem Wasser geben.

Schüssel in die Spüle stellen und Wasser weiter laufen lassen bis der Spinat kalt ist.

Spinat in ein Sieb geben, das Wasser möglichst gut aus dem Spinat drücken. Mit Küchenpapier nachhelfen.

 Eine Pfanne mit Knoblauch ausreiben, etwas Olivenöl in die Pfanne geben,

die Speckwürfel darin bei mittlerer Hitze anschwitzen. Der Speck soll nicht braun werden.

Den Speck aus der Pfanne nehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

 Fertigstellen:

 Spinat in die Öl-/Fettmischung geben, eine Prise Muskat darüber reiben,

½ TL gekörnte Gemüsebrühe dazugeben, alles gut vermengen und erwärmen.

Auf Vorspeisenteller in der Mitte anrichten, Speck darüber geben und mit

reichlich Parmesanspänen bestreuen, sofort servieren.

 

Dazu Weißbrot und ein schönes Glas trockener Rotwein.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------

SCHLIESSEN

Brüstchen vom Bresshuhn auf Karottenschaum

Leckere Hühnerkeulen auf einem herzaften Karottenschaum. Das schmeckt auch Kindern sehr gut, ev. die Pirischote durch einen 1/2 TL Paprikapulver ersetzen

Zutaten: Für 4 Personen als Haupt- oder für 8 als Vorspeise

750 g Karotten ( Bioware ist hier die erste Wahl )

200 ml Sahne

1/2 TL Cumin (Kreuzkümmel)

1 Pirischote getrocknet im Mörser mit Salz zerrieben

3 cm Ingwerwurzel gerieben

Saft und Abrieb einer 1/2 ungespritzten Orange

Salz, Pfeffer,

1 TL Zucker

4 Brüstchen vom Bresshuhn (oder Hühnerbrust)

8 ½ TL gekühlte Butterstückchen

Zubereitung:

Karotten schälen, würfeln, in 1/2 l Gemüsebrühe mit 1 TL Zucker bissfest kochen.

Karotten unter Zugabe von Sahne, Cumin und Pirischote mit dem Pürierstab pürieren.

Hühnerbrüste waschen, pfeffern, salzen, Butterstückchen unter die Haut schieben.

Mit der Hautseite nach unten in eine Bräter legen und im vorgeheizten Backofen ( Umluftgrill 200 ° ) 15-20 Minuten braten.

Nach 10 Minuten wenden.

Fertigstellen:

Karottenschaum erhitzen, nicht mehr kochen.

Kurz vor dem servieren den Saft und den Schalenabrieb einer 1/2 Orange unterrühren.

Hühnerbrüste vom Knochen lösen, quer zur Faser aufschneiden und auf dem Karottenschaum anrichten, evtl. mit Broccoliröschen garnieren.

Als Vorspeise mit Weißbrot, als Hauptgang mit grünen Tagliatelle servieren.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------

SCHLIESSEN

Grünes Hühnercurry

Ein scharfer Gruß aus der Thai-Küche. Perfekt für die große Einladung

Zutaten: Für etwa  4 Portionen. Bei der großen Einladung die Mengen einfach multiplizieren

1 EL neutrales Öl

1 Bund Thai Lauchzwiebeln oder Frühlingszwiebeln fein geschnitten

1-2 EL grüne Currypaste ( gibt es wie alle anderen Zutaten im Asia-Laden )

375 ml Kokosmilch

125 ml Wasser

500 g Hühner- oder Puten-Brustfilet ( in mundgerechte Stücke geschnitten )

100 g grüne Zuckerschoten geputzt

2 Thai Auberginen geviertelt

6 Kaffir-Limettenblätter

4 cm Ingwerwurzel gerieben

1 EL Fischsauce

1 EL Limettensaft

1 TL Limettenschale Abrieb

2 TL brauner Zucker

½ Bund frische Korianderblätter

2 Tassen Basmati-Reis

Zubereiten:

Öl erhitzen, Zwiebel und Currypaste dazugeben und beides

1 min. unter ständigem Rühren anbraten.

Zuerst Wasser dann Kokosmilch zufügen. Zum leisen Kochen bringen.

Bohnen, Auberginen und Zitronenblätter einrühren. 5 Min köcheln lassen.

Hühnerfleisch zugeben, weitere 15 Min. köcheln lassen, bis das Hühnerfleisch weich ist.

Fischsauce, Limettensaft und Zucker dazugeben und unterrühren.

Ca. 15 Min abgedeckt stehen lassen. In dieser Zeit den Reis zubereiten.

Fertigstellen:

Direkt vor dem Servieren Limettenabrieb einrühren, auf dem Basmatireis geben und mit frische Korianderblätten bestreuen.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------

SCHLIESSEN

Steinpilze mit Bandnudeln

Mit diesem edlen "Nudelgangerl" werden Sie Ihre Gäste begeistern!

Zutaten: Für 8 Personen als Zwischengang, für 4 als Hauptgang

100 g Bündener Fleisch oder Tiroler-Speck in Streifen

300 g Steinpilze geputzt gewürfelt

1/2 Zitrone

1/2 Bund Petersilie

1/2 Bund Basilikum

200 g Sahne

150 ml milde Rinderbrühe ( am besten aus dem Glas )

1 Knoblauchzehe

3 EL Butter

50 g Pecorino oder Parmesan in feinen Spänen oder sehr grob gerieben

1 Glas würziger Weißwein

400g Tagliatelle

Zubereitung der Sauce:

2 EL Butter im Topf schmelzen, Schinken und Knoblauch gepresst dazu

200 g Sahne und die Fleischbrühe solange einkochen lassen

bis die Sauce dicklich wird, dann den Wein dazugeben und 5 Min. weiterkochen.

Fertigstellen:

1/4 TL Puderzucken in eine beschichtete geben, anbraten bis der Zucker schmilzt, Pilze dazugeben.

Bei mittlerer Hitze ca. 5 Min. unter ständigem schwenken braten bis die Pilze glänzen. 1 EL Butter einrühren.

Zwischenzeitlich Nudeln al denet kochen. Mit der Sahne-Sauce mischen.

Anrichten:

Nudeln in die Tellermitte setzen, Pilze auf die Nudeln geben.

Mit Pecorino und Kräutern bestreuen.

Tipp:Wenn keine frischen Pilze verfügbar sind können Sie problemlos auf TK-Pilze nehmen. Geht auch mit braunen Champignons und 2TL , mit der Sahne vermischten Steinpilzpulver.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------

SCHLIESSEN

Fenchel-Orangensalat

Klingt etwas abenteuerlich, ist aber, wenn der Fenchel wirklich frisch und hauchfein geschnitten ist, ein tolles Zwischengericht. Z.B. als Trennung zwischen einem Fisch- und Fleischgang.

Zutaten: Für 4 Personen als Vor- oder Zwischengang

3 saftige Orangen

1 Fenchelknolle

je 1 El. Sesamöl, Walnussöl, neutrales Öl

½ El. Weißweinessig,

weißer Pfeffer, Salz, 1 Stück Parmesan

Zubereitung:

Orangen filetieren, etwas Saft auffangen.

Fenchel schälen, Strunk großzügig herauslösen, Fenchel quer zur Knolle in ganz hauchdünne Ringe schneiden.

Etwas Orangensaft, die Öle den Essig, Pfeffer und Salz in eine Schüssel geben, mit dem Schneebesen schlagen bis die Sauce dickflüssig wird und das Salz sich aufgelöst hat.

Anrichten:

Fenchel auf Teller verteilen, Orangenfilets darüber geben, mit der Sauce beträufeln

Parmesan in feine Scheiben hobeln, darüber streuen.

Sofort servieren.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------

SCHLIESSEN